Wussten Sie schon, ...

... wie eine neue Rose entsteht?

Als erstes muß man zwischen Rosenzüchtung und Rosenproduktion unterscheiden. Rosenzüchtung ist die Kreation neuer Rosensorten. Das ist ein einmaliger Prozess, die Entstehung einer einzelnen einzigartigen, neuen Pflanze. Dem schließt sich eine langwierige Selektion an, die Auswahl aus vielen neuen, einzigartigen Rosen die Beste herauszufinden. Nur wenig spezialisierte Betriebe züchten neue Rosen, unter ihnen Rosen Tantau als einer der Größten. Daran schließt sich die Rosenproduktion an, das Vermehren der neuen und natürlich auch der bekannten Sorten. Viele (Rosen-) Baumschulen vermehren Rosen. Dafür bekommen sie das Vermehrungsmaterial vom Züchter (mit Lizenz-Vertrag).

Rosenzüchtung

Der Rosenzüchter benötigt acht bis zehn Jahre zum Herausbringen einer neuen Rosensorte. Begonnen wird mit der Kreuzung zweier Rosensorten. Dabei nimmt der Züchter den Insekten die Arbeit ab und bestäubt jede einzelne Rosenblüte per Hand. Nachdem die sich daraus entwickelnden Hagebutten geerntet worden sind, werden die Samen daraus im Winter ausgesät. Nun folgt die Selektion nach Kriterien wie Laub, Blütenform, Farbe, Duft und vor allem Gesundheit. Hübsche, interessante und robuste Sorten werden dann weiter vermehrt und beobachtet. Am Ende dieses Auswahlprozesses bleiben nur einige wenige Neuzüchtungen, die auf den Markt kommen.

Pollen                          

Pollen                                                   Bestäubung                                        Hagebutten entwickeln sich

 

                          

Aussaat                                               Keimlinge                                               Auswahl auf dem Feld

Kategorie: Wussten Sie schon
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.