Pflegetipps

Naturnahes Rosengärtnern - biologischer Pflanzenschutz

Bei Schädlingsbefall muss nicht immer gleich zur „Chemiekeule“ gegriffen werden. Einige wirksame Mittel gegen tierische Schädlinge und pilzliche Erreger hat jeder Rosenfreund im Haushalt vorrätig, andere sind leicht selbst herzustellen.

Hier unsere Tipps gegen tierische Schädlinge:

Blattlausbefall:

  • Spülmittellauge - dazu 1 Spritzer Spülmittel oder grüne Seife in eine mit Wasser gefüllte Sprühflasche geben. Die befallenen Triebe damit einsprühen und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

 

  • Brennnesselsud - zwei Hände voll Brennnesseln grob zerkleinert mit 2 l Wasser zusammen in ein Gefäß geben. Zwölf Stunden ziehen lassen. Die Brühe in eine Sprühflasche füllen und die von Läusen befallenen Pflanzenteile ordentlich einsprühen, den unteren Teil der Blätter nicht aussparen.

 

  • Jauchen aus Brennnessel, Rainfarn und Wermut ansetzen – immer verdünnt als Spritzbrühe anwenden.

 

 

Blattrollwespen:

  • Hier hilft nur die befallenen Blätter abzuknipsen und über den Hausmüll zu entsorgen.

 

Blütenthripse:

  • Neemöl Junge Knospen mit verdünntem Neemöl einpinseln.

 

  • Neemöl-Sprühlösung aus 2,5 ml Neemöl auf 1/2 l warmes Wasser. Zusammen mit 2 EL Speiseöl und einem guten Schuss Spülmittel in eine Sprühflasche geben. Mit der warmen Lösung die Rose besprühen.

 

Spinnmilben:

  • Neemöl-Sprühlösung aus 2,5 ml Neemöl auf 1/2 l warmes Wasser. Zusammen mit 2 EL Speiseöl und einem guten Schuss Spülmittel in eine Sprühflasche geben. Mit der warmen Lösung die Rose besprühen.

 

Garten-Ameisen:

  • Sie halten sich gerne in der Nähe von Blattläusen auf. Hier hilft die Umsiedelung der kleinen Völker. Dazu einen Tontopf mit Heu oder Holzwolle füllen und mit der Öffnung nach untern auf die Ameisenstraße stellen. Nach einigen Tagen haben die Ameisen ihr Nest in den Topf umgesiedelt. Diesen mit einer Schaufel aufnehmen und zu einem neuen Standort bringen.

 

Raupen:

  • Neemöl-Sprühlösung aus 2,5 ml Neemöl auf 1/2 l warmes Wasser. Zusammen mit 2 EL Speiseöl und einem guten Schuss Spülmittel in eine Sprühflasche geben. Mit der warmen Lösung die Rose besprühen.

Zikaden:

Eiablage im Herbst in die Rinde der Rosen

  • 1-1,5 kg Ackerschachtelhalm in 1 l wasser einweichen, dann aufkochen lassen und 30 min. köcheln.  Ab Frühjahr bei sonnigem Wetter vormittags mit einem1 Teil Brühe auf 5 Teile Wasser an der Blattunterseite einsprühen  alle 10 Tage wiederholen

 

Hier unsere Tipps gegen pilzliche Erreger:

Sternrußtau

  • Zwiebelsud aus 200 g Zwiebeln (mit Schale) in 2L kochendes Wasser geben, ½ Stunde ziehen lassen. Mit 1 EL Natron oder Backpulver in eine Sprühflasche geben. Anwendung sollte alle 10 Tage erfolgen.

 

  • Acker-Schachtelhalm-Brühe aus 300 Gramm Acker-Schachtelhalm (oder 30 Gramm getrockneten Halmen). Diese werden mit 2 L frischem Wasser in einem großen Topf gemischt und dürfen einen Tag lang ruhen. Anschließend auf dem Herd rund eine halbe Stunde bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Die abgekühlte Brühe in einer Sprühflasche ausbringen. Anwendung sollte alle 10 Tage erfolgen.

 

  • Frischmilch - mischen Sie Frischmilch im Verhältnis 1:3 mit Wasser. Mit einer Sprühflasche tragen Sie die Mixtur nun einmal pro Woche auf die Pflanze auf, um einem Befall vorzubeugen.

 

Echter Mehltau

  • Backpulver-Wasser-Mischung: auf 1 L Wasser ein halbes Päckchen Backpulver oder Natron mit 10ml Rapsöl geben, mit einer Sprühflasche anwenden. Im Abstand von 10 Tagen anwenden.

 

  • Wasser-Milch-Gemisch (1 Teil Milch oder Buttermilch auf 9 Teile Wasser) in einer Sprühflasche mischen, mehrmals wöchentlich anwenden.

 

 

 

 

 

Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.