Pflegetipps

Rosenschnitt - 1 x 1 für eine dauerhafte Rosenpracht

Der regelmäßige Schnitt, öfterblühender Rosen, ist die wichtigste aller Pflegemaßnahmen. Sie stärkt die Pflanzengesundheit, sorgt für eine kompaktere Wuchsform und bringt Rosen in Blühlaune.

Werden Rosen nicht geschnitten, vergreisen sie mit der Zeit von unten und bekommen lange, blattlose Triebe.


Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt ist das Frühjahr, wenn in Ihrer Region die Forsythien voll aufgeblüht sind. 

Schneiden Sie die Triebe bitte mit einer scharfen und sauberen Rosenschere ca. 0,5 cm leicht schräg über einem Auge. 


Entfernen Sie sehr schwache Triebe am Ansatz und schneiden Sie alle erfrorenen, kranken Triebe bis ins gesunde Holz zurück. 

 

Eine Grundregel ist, dass ein leichter Rückschnitt einen schwachen Austrieb bewirkt und ein intensiver Rückschnitt zu einem starken Austrieb führt.  

 

Sie können also durch die Schnitttiefe die Wuchskraft des Neuaustriebes steuern – seien Sie nicht zaghaft!

 

Schnitt nach Rosengruppen

Zwergrosen:

Rückschnitt starker Triebe bis auf 15 cm (4 – 6 Augen) 
Rückschnitt schwacher Triebe bis auf 10 cm (3 – 4 Augen)

Beetrosen:

Rückschnitt starker Triebe bis auf 15 bis 25 cm (4 – 6 Augen) 
Rückschnitt schwacher Triebe bis auf 10 bis 15 cm (3 – 4 Augen) 

Edelrosen:

Rückschnitt starker Triebe bis auf 15 bis 25 cm (4 – 6 Augen)
Rückschnitt schwacher Triebe auf 10 bis 15 cm (3 – 4 Augen)

Wildrosen und Bodendecker:

Ca. alle 3 - 4 Jahre auslichten und verjüngen oder jährlich auf ca. 15 cm zurückschneiden. Dazu kann auch eine Heckenschere benutzt werden.

Strauchrosen:

Starke Haupttriebe um 1/3 ihrer Länge kürzen.
Schwache Triebe um 2/3 ihrer Länge kürzen.
Zur Verjüngung kürzen Sie alle 3 Jahre einen der Triebe auf ca. 15 cm.

Park- und Wildrosen:

Diese Rosen benötigen keinen regelmäßigen Rückschnitt! Einkürzen der Triebe, wenn die Rose zu ausladend wird. Zur Verjüngung kürzen Sie alle 3 – 5 Jahre einige der Triebe auf ca. 15 cm.

Öfterblühende Kletterrosen: 

Schneiden Sie ab dem 2. Standjahr die kurzen Seitentriebe auf ca. 20 cm zurück. Zur Verjüngung schneiden Sie ca. alle 3 Jahre einen der Haupttriebe radikal auf ca. 15 cm zurück.

Einmalblühende Kletterrosen:

Die Rosen brauchen keinen regelmäßigen Schnitt. Zur Verjüngung kürzen Sie alle 3 - 5 Jahre einige der Triebe auf ca. 15 cm.

 

Stammrosen:

Schneiden Sie je nach Wuchstyp der auf dem Stamm veredelten Rosengruppe.

Zum Anbringen des Winterschutzes kann ein Formschnitt (ein leichtes Einkürzen der Triebe) im Herbst sinnvoll sein.

 

 

 

 

 

 

 

Sommerschnitt bei öfterblühenden Rosen: 

Sie können die Blühwilligkeit Ihrer öfter blühenden Rosen fördern, indem Sie die verblühten Blüten bis zum nächsten reifen Fünferblatt zurückschneiden.

 

 

 

 

Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.